Diamantenabbau

Weltweit Diamantenabbau stieg auf 1975 r. Nach Berechnungen des französischen Geologen und Forschers der Mineralvorkommen de Launay do 1910 r. abgebaut 142 Millionen Karat Diamanten. Auf Südafrika entfiel dieser Betrag 120 min kr, nur für Brasilien 1/10 Teil dieses Betrags, und noch weniger für Indien und andere Gebiete. Von 1910 tun 1927 r. wurde fast aus Südafrika erhalten 10 mln kr, und in den Jahren 1927-1943. - - 25,7 mln kr. In Südafrika gab es rd 95% Weltproduktion von Diamanten.

Krisenphänomene in der Weltwirtschaft, ausgelöst durch den Anstieg der Ölpreise in 1972 r. war durch eine Verringerung der Entwicklung des Diamantenabbaus gekennzeichnet. Die Entwicklung der Herstellung von synthetischen Diamanten trägt zu diesem Prozess bei, Dies verringert das Interesse an natürlichen Diamantschleifmitteln.

Die Inflation und die Abwertung vieler Währungen führen dazu, dass sich der Wert abgebauter Diamanten schnell ändert. Die Daten in der Tabelle zeigen, 1950-1973 stieg die Menge der extrahierten Diamanten um das 2,72-fache, und ihr Wert im Umlauf von Dollar hat zugenommen 6,77 mal. Der Wert für die Menge der abgebauten Diamanten stieg in diesem Zeitraum an 2,48 mal. In den folgenden Jahren zeigte es sich stark, manchmal eine gewaltsame Störung dieser Beziehung.

Im Berichtszeitraum stieg der Goldabbau von 877 tun 1340 t, und sein Wert stieg von 1751 tun 4187 Millionen US-Dollar. Der entsprechende Indikator ist daher 1,55. Der Anstieg der Diamantpreise korreliert nicht mit Veränderungen des Goldpreises. Dies ist teilweise auf die Variabilität des Anteils einzelner Diamantarten zurückzuführen (Schmucksteine, industriell, Schleifpulver) in ihrer Extraktion.

Ein derart starker Anstieg der weltweiten Diamantenproduktion war vor allem auf die Zunahme ihrer Gewinnung in allen Gebieten ihres Vorkommens in Afrika zurückzuführen, und später die Entwicklung ihrer Gewinnung in der UdSSR.

In Zaire nahm der Diamantenabbau zu 1956 r. über das Gesetz 1 Millionen Karat (d.h.. mehr als 7%), a o ponad 1,5 Millionen Karat (11%) w 1957 r. Auch die Produktion in Ghana hat deutlich zugenommen; w 1956 r. Ö 12% (280 tausend. kr), a w 1957 r. - um ca. 20% (Über 500 tausend. kr). Ein ähnlicher Anstieg fand auch in der Region Namibia statt, wo in 1957 r. Bergbau hat fast erreicht 1 mln kr.

Afrikas dominierende Rolle beim Diamantenabbau in der Welt wurde durch die Entdeckung reicher Diamantvorkommen in der Sowjetunion verringert. Über 80% Schmucksteine, hauptsächlich aus Südafrika, ich 72% einheimische Industriediamanten (Einkristalle und Pulver hauptsächlich von Zaire). Der Anteil der UdSSR an der weltweiten Diamantenproduktion beträgt: 15,5% Schmucksteine ​​und 23% industriell. Der Verbrauch von Industriediamanten konzentriert sich auf Industrieländer (Vereinigte Staaten, ZSRR, Japan und in.); Afrikanische Länder spielen dabei keine Rolle.

Der Wert abgebauter Diamanten hängt von ihrer Qualität ab. Ein Beispiel ist der Diamantenabbau in Zaire - obwohl er der größte der Welt ist (15 mln kr), Der Wert der abgebauten Diamanten ist viel geringer als der der südafrikanischen Diamanten, Namibia oder Sierra Leone. Es wird dadurch verursacht, dass in Zaire hauptsächlich Industriediamanten abgebaut werden, und nur eine kleine Menge Schmuckdiamanten, die auf dem südafrikanischen Kontinent viel häufiger sind.