OPTISCHE EIGENSCHAFTEN VON STEINEN

OPTISCHE EIGENSCHAFTEN VON STEINEN

Die optischen Eigenschaften sind die charakteristischen Eigenschaften von Mineralien, Dank dessen ist es möglich, auch mikroskopisch kleine Mineralien zu erkennen, ohne sie zu beschädigen. Dies gilt insbesondere für transparente Steine, d.h.. Licht durchlassen. Die Kenntnis der Prinzipien der Kristalloptik ist daher für die Identifizierung von Edelsteinen von großer Bedeutung, weil es ermöglicht, ihre Farben zu identifizieren, ohne sie zu beschädigen.

Nach der elektromagnetischen Theorie des Lichts J.. C.. Maxwella (1831- 1879) es besteht in der Ausbreitung elektromagnetischer Wellen mit einer Länge von 380-780 mm. Die Farbe des Lichts hängt von der Wellenlänge ab. Die Lichtausbreitungsgeschwindigkeit im Vakuum beträgt ca. 300 000 km / s (schließen 299 790 km / s). Die Lichtgeschwindigkeit in der Luft ist etwas langsamer; während die Geschwindigkeit der Lichtausbreitung in anderen transparenten Körpern, z.B.. im Wasser, Glas oder Kristall, es ist immer niedriger als die Geschwindigkeit seiner Ausbreitung durch die Luft. Der Körper, bei denen sich Licht mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten ausbreitet, werden als Körper unterschiedlicher optischer Dichte definiert - optisch dichter und optisch dünner.

Das Verhältnis der Lichtgeschwindigkeit in Luft vp zur Lichtgeschwindigkeit in der betrachteten Umgebung v wird als Brechungsindex n dieser Umgebung bezeichnet:

n = vp / v

In amorphen Körpern, z.B.. in Opal, und in Kristallen des regulären Systems, z.B.. in Steinsalz, oder Fluorit, Licht bewegt sich mit der gleichen Geschwindigkeit in alle Richtungen. Diese Körper werden optisch gleichgerichtete Körper genannt, das heißt, isotrop. Bei anderen Kristallen hängt die Geschwindigkeit der Lichtausbreitung jedoch von der Richtung ab - es handelt sich um optisch multidirektionale Körper, das heißt anisotrop.