MAGMA FELSEN

MAGMA FELSEN

Das erste Material in der Erdkruste sind kristalline Gesteinsmassen, hauptsächlich aus Silikaten zusammengesetzt. Sie wurden durch Verfestigen einer heißen Silikatlegierung gebildet, aus tieferen Teilen der Erdkruste. Diese Silikatlegierung heißt Magma, und die Produkte seiner Verfestigung mit magmatischen Gesteinen (magmatisch oder Feuer, In der Vergangenheit wurden sie auch als explosive Steine ​​bezeichnet).

Magma ist eine flüssige Mischung von Sauerstoffverbindungen der häufigsten Elemente, enthält auch gelöste flüchtige Bestandteile. Die Hauptbestandteile von Magma sind Oxide: Silizium - SiO2-Kieselsäure, Aluminium - Al2O3 Ton, Eisen Fe2O3 und FeO, Calcium CaO, Magnesium, MgO und Alkali - Natrium Na2O und Kalium K2O. Die Verhältnisse dieser großen gesteinsbildenden Oxide variieren in verschiedenen Magmen. Wenn sich das Magma verfestigt, verbinden sich seine Bestandteile miteinander und setzen sich in Form von kristallinen Mineralien mit Magma-Ursprung frei. Weil Magma meistens mindestens enthält 50% Kieselsäure und etwa ein Dutzend Prozent Ton, Die häufigsten magmatischen Mineralien sind Silikate und Aluminosilikate. Metalloxidmineralien werden in viel geringerer Menge aus dem Magma freigesetzt. Die wichtigsten magmatischen Gesteinsmineralien sind Kaliumfeldspate (Orthoklas und Mikroklin) und Natrium-Calcium (plagioklazy), Quarz, miki, oder Glimmer (dunkler Glimmer - Biotit Licht - Muskovit) und Pyroxene und Amphibole, hauptsächlich Magnesiumsilikate, Eisen und Kalzium.

Magmatische Gesteine, die sich in großen Tiefen unter der Erdoberfläche verfestigte, Sie werden Tiefwasser genannt (plutonisch). Dazu gehören solche Felsen, Jak Granity, z.B.. auftreten ” in der Tatra und in Niederschlesien im Karkonosze-Gebirge, in der Nähe von Strzegom und Strzelin, Granodioryty, Dioriten und Gabbro, z.B.. auf dem Berg Ślęża südlich von Breslau.

Edelsteine ​​kommen häufig in Tiefseesteinen vor, Sie schaffen jedoch keine größeren Lagerstätten von wirtschaftlicher Bedeutung. Zirkon ist ein konstanter Bestandteil von Graniten, in ihnen in Form von sehr feinen Kristallen auftreten. In Syeniten, unterscheidet sich von Graniten durch den Mangel an Quarz, Dieses Mineral kommt manchmal in erheblichen Mengen vor; Solche Gesteine ​​werden Zirkoniumsyenite genannt. Das Vorkommen von Diamanten ist mit Tiefseesteinen verbunden, genannt Kimberliten, aus Magma aus beträchtlicher Tiefe. Granatäpfel sind auch Bestandteile von Tiefseesteinen, oliwin (Chrysolith), Labrador ich in.

Magma kann durch die Erdkruste wandern und in verschiedenen Tiefen erstarren. Manchmal kann es durch Vulkankrater die Erdoberfläche erreichen, wo es aufgrund von Druck- und Temperaturabfällen schnell erstarrt. Das Magma, das an die Erdoberfläche steigt, wird Lorbeer genannt, und die Felsen, Aufgrund ihrer Verfestigung werden sie als ausbrechende oder vulkanische Gesteine ​​bezeichnet.

Schnell erstarrte vulkanische Lava bildet eine glasige Gesteinsmasse, Obsidian genannt. Steine ​​bilden sich, wenn sie langsamer abkühlen, bei denen das bloße Auge das Vorhandensein verschiedener kristallisierter Mineralien erkennen kann. Sie sind solche Felsen, als Basalte, z.B.. in großer Zahl in Niederschlesien in der Nähe von Złotoryja und Lubań sowie in der Region Opole auf Góra Św. Anna, Andesiten, die in der Pieniny vorkommen, Porphyrien aus der Nähe von Krzeszowice westlich von Krakau und anderen bekannt.

In den effusiven Gesteinen befinden sich manchmal sehr feine Saphirkristalle, z.B.. in Basalt am Rhein oder in Australien gefunden. In Montana, Nordamerika, werden Saphire von kommerziellem Wert aus Andesit gewonnen. Einige Opale und Achate wurden aus Siliciumdioxidlösungen hergestellt, die zusammen mit der Lava an die Erdoberfläche entkam.

Die Form der aus Magma emittierten Mineralien hängt von den Bedingungen seiner Verfestigung ab. Die Magmakristallisation ist ein sehr komplexes Phänomen, abhängig von seiner ursprünglichen Zusammensetzung und Bedingungen, in dem es gefriert. Die Kristallisation von Mineralien in Magma verläuft unterschiedlich, das in großer Tiefe in Felsen zerbrach und in dem Magma, das in Form von Lava auf den Boden gegossen wurde, anders abläuft. Weil unterschiedliche Substanzen bei unterschiedlichen Temperaturen kristallisieren, Im langsam abkühlenden Magma bilden sich bei sinkender Temperatur allmählich verschiedene Mineralien unter der Decke anderer Gesteine. Die Kristalle, die in erster Linie im Magma freigesetzt werden, können dann nur die richtigen geometrischen Formen beibehalten, wenn der Magmakristallisationsprozess unterbrochen wird. Andernfalls bewirkt die Kristallisation und das Wachstum von Kristallen anderer Mineralien eine gegenseitige Verschmelzung und Auswuchs der Kristalle und deren Annahme der Form abnormaler Körner..