Diamantimitationen

Diamantimitationen

Neben der primitiven Art, Diamanten mit Glassorten mit hohem Brechungsindex zu imitieren, werden farblose Saphire verwendet, um diesen wertvollsten Edelstein zu imitieren., Zirkone oder Topase, manchmal auch transparenter Quarz (Bergkristall).

Der sehr hohe Brechungsindex des Diamanten ermöglicht eine schnelle Erkennung und Unterscheidung von anderen Steinen. Eine der einfachen Möglichkeiten, einen echten Diamanten von Imitationen aus Glas oder anderen Steinen zu unterscheiden, besteht darin, den Teststein in eine Flüssigkeit mit einem bestimmten Brechungsindex einzutauchen. Wenn z.B.. Tauchen Sie ein Stück Glas in eine Salzlösung mit dem gleichen Brechungsindex, es wird unsichtbar, wenn der Diamant in einer solchen Flüssigkeit dunkle Umrisse zeigt. Die Tabelle zeigt die wichtigsten Eigenschaften des Diamanten und seiner Imitationen.

Eigenschaften eines Diamanten und seiner Nachahmungen
Stein Mohs Härte Dichte in g / cm3 Faktor

Knicke

Beleuchtung

Doppelt

abbauen

Beleuchtung

Dispatcher

sja

Diament 10 3,52 2,41 - - 0,044
Zirkonium 7,5 4,39 1,926-1,985 0,059 0,039
Synthetisches Rutil 6,5 4,25 2,61-2,90 0,287 0,300
Korund 9 3,99 1,760-1,768 0,003 0,018
Synthetischer Spinell 8 3,63 1,727 - - 0,020
Topas 8 3,56 1,612-1,622 0,910 0,014
Quarz 7 2,65 1,544-1,533 0,009 0,013
Glas (spezielle Arten) 5 3,74 1,635 0.031

Am häufigsten wird Zirkonium als Diamantimitation verwendet, die einen relativ hohen Brechungsindex und eine Dispersion ähnlich der eines Diamanten aufweist. Die Unterscheidung zwischen diesen beiden Mineralien ist jedoch nicht allzu schwierig. Es reicht aus, die Doppelbrechung zu untersuchen, was sich in den Strasssteinen unterscheidet und dem der Diamant fehlt. Diese Steine ​​können auch auf diese Weise unterschieden werden, dass sie in eine flache Schale gegeben werden, die mit Methyleniodid gefüllt und von unten beleuchtet ist. Diese Untersuchung wird üblicherweise unter einem Mikroskop durchgeführt. Der Diamant erscheint aufgrund der Totalreflexion des Lichts vollständig schwarz, Im Zirkonium befindet sich ein helles Feld, umgeben von einem schwarzen Ring.

Synthetisches Rutil, dessen Brechungsindex noch höher ist als der eines Diamanten, kann durch unterschiedliche Dispersion unterschieden werden; Die Lichtstreuung in Rutil hat opalen Charakter, Regenbogenfarbvariation. Farbloser Korund unterscheidet sich von Diamant durch eine Doppelbrechung, sehr schlechte Dispersion, und in Methyleniodid ist es vollständig transparent. Diese Unterschiede sind bei anderen diamantimitierenden Steinen offensichtlich.

Diamantimitationen aus speziellen Bleiglasarten (Strasssteine), einen hohen Brechungsindex haben, Sie sind aufgrund der geringen Härte des Glases und eines viel niedrigeren Brechungsindex leicht zu unterscheiden.

Diamanten werden manchmal als gut ausgebildet bezeichnet, transparente Quarzkristalle (Bergkristall) Hochglanz an Naturwänden, z.B.. mexikanische Diamanten, Diamanten aus Alaska (Alaska Diamant), z Arkansas, z Alencon. In ähnlicher Weise werden manchmal falsche Handelsnamen verwendet, um Quarz zu beschreiben, wie tschechischer oder deutscher Diamant etc.. Die Marmarosh-Diamanten sind winzige Quarzkristalle, die in den Ostkarpaten gefunden wurden. Der Name Matara oder Matura Diamant wird manchmal verwendet, um einen farblosen Zirkon zu beschreiben, und der Name des sächsischen Diamanten - farbloser Topas.