Die Farbe der Mineralien

Die Farbe der Mineralien.

Farbe ist eine der wichtigsten Eigenschaften von Mineralien. Es ist besonders wichtig für Edelsteine; Der Wert des Steins hängt oft von der Art der Farbe und ihren Schattierungen ab. In vielen Fällen kann die Farbe die Art des Steins schnell identifizieren. Mehr als einmal erfahrener Mineralogist aufgrund der Farbe und seines Schattens, manchmal schwer zu beschreiben und fast schwer fassbar, es kann sogar eine Einzahlung definieren, aus welchem ​​Edelstein kommt. Der Kenner dieser Steine ​​kann manchmal mit Sicherheit sagen, ob der Diamant, den er testet, aus dem südlichen Afrika stammt, ob aus Indien oder geben Sie die Herkunft des getesteten Saphirs oder Türkises an. Es fällt ihm oft schwer, es zu erklären, worauf er seinen Satz stützt. Jahrelange Beobachtung verschiedener Mineralien und ein geschultes Auge bestimmen seine manchmal erstaunliche Sicherheit bei der Bestimmung der Steine.

Mineralien sind oft farblos. Sogar farblose und transparente Mineralien, wie zum Beispiel. einige Quarzsorten, Calcit oder Diamant, etwas Licht absorbieren, das geht durch sie hindurch. Dieses Phänomen nennt man Absorption. Lichtabsorption, tritt auch in farblosen Körpern auf, Es kann alle Teile des weißen Lichts gleichmäßig bedecken. Die Intensität des durchgelassenen Lichts wird dann geschwächt, was besonders in dickeren Kristallen oder daraus geschnittenen Platten sichtbar ist. Solche Körper erwecken den Eindruck von milchigem Weiß.

In vielen Fällen ist die Lichtabsorption nicht für alle Farben gleich; Einige Wellenbänder werden stärker absorbiert, das gibt den Eindruck von Farbe als Ergebnis. Wenn eine Farbe absorbiert wird, gibt es eine Komplementärfarbe. Die Komplementärfarbe zu Orange ist hellblau, zu gelb - dunkelblau, bis grün-gelb - violett. Je nach Absorption nimmt das menschliche Auge unterschiedliche Farbempfindungen wahr. Das rote Mineral absorbiert alle Farben außer diesen, die zusammen das Aussehen einer Brut schaffen, und das schwarze Mineral absorbiert das gesamte Spektrum.

Die Farbe eines Minerals hängt nicht nur von der Art der Absorption ab. Auch hier spielt die Art des Lichts eine Rolle, in dem das Mineral betrachtet wird. Tageslicht hat mehr blaue und rote Farbe, und weniger gelb und rot als künstliches Licht. Dies zeigt sich besonders deutlich bei Alexandrit, Das ist grün bei Tageslicht, und mit künstlichem Licht wird seine Farbe rötlich. Es ist aus der Praxis bekannt, dass die Farbe, z.B.. Textile Materialien können bei Kunstlicht und bei Tageslicht unterschiedlich sein; Wenn Sie einen Stoff in einem Geschäft auswählen, das mit künstlichem Licht beleuchtet wird, wird er manchmal näher an das Fenster gebracht, bei Tageslicht zu sehen. Gleiches gilt für Mineralien, speziell für Edelsteine, in welcher Farbe eine so große Rolle spielt.

Einige Edelsteine ​​sehen bei Tageslicht besser aus, andere hingegen sehen bei künstlichem Licht besser aus. Beispielsweise. Bei künstlichem Licht sieht der Saphir weniger beeindruckend aus, während der Rubin und der Smaragd lebendige Farben annehmen. Daher ist es nicht gleichgültig, Unter welchen Bedingungen werden Edelsteine ​​betrachtet?, die erfahrenen Juweliere und Steinexperten gut kennen. Die Nachmittagsstunden sind besonders ungünstig und die Erforschung und Bewertung der Steine ​​sollte dann nicht durchgeführt werden. Das beste Tageslicht ist das Mittagslicht in den Mittagsstunden.

Auch zu helle und klare Farben der Umgebung sollten vermieden werden, beide Wände des Raumes, in dem das Studium des Steins durchgeführt wird, sowie nähere Gegenstände. Die Farbe der Tabelle ist nicht gleichgültig, und sogar Kleidung.

Wie die Farben der Umgebung den Ausdruck des menschlichen Auges beeinflussen können, Das ist ein unvollkommenes Organ, einfache Erfahrung beweist, was jeder leicht ausführen kann. Beobachten Sie die drei nebeneinander angeordneten farbigen Felder - rot, lila und blau - Sie können sofort sehen, dass der gleichmäßig gefärbte zentrale Bereich farblich einen ungleichmäßigen Charakter annimmt; In der Nähe des roten Feldes nimmt die violette Farbe des mittleren Feldes einen bläulichen Farbton an, und in der Nähe des blauen Feldes nimmt es deutlich einen rötlichen Schimmer an.

Der Hintergrund übt einen besonders großen Einfluss auf die Schattierungen des getesteten Steins aus, auf dem es platziert ist. Aus diesem Grund erhalten einige Edelsteine ​​farbige Pads, die sich positiv auf die Farben auswirken und deren Wirkung verstärken.

Mineralien werden normalerweise in farbige und farbige unterteilt. Der erste von ihnen, auch idiochromatisch genannt (d.h.. mit seiner eigenen Farbe), sind feste Mineralien, charakteristische Farbe. Malachit ist grün, Azurit - blau, Pyrit - goldgelb, zinnoberrot - rot usw.. In diesem Fall hängt die Farbe mit dem Vorhandensein eines Elements zusammen, das ein wesentlicher Bestandteil des Minerals ist und unveränderlich ist, eine Besonderheit des Minerals.

Im Gegensatz dazu farbige Mineralien, das heißt, allochrornatisch (d.h.. von einer fremden Farbe), Sie sind unterschiedlich gefärbt, Dies ist das Ergebnis kleiner Beimischungen verschiedener darin enthaltener Elemente oder Infixe. Beispielsweise. Flussspat kann farblos sein, Weiß, Wein gelb, Grün, rötlich, Rosa, Blau, braun oder lila. Ebenso kann Quarz in vielen Sorten vorkommen, die sich in der Farbe unterscheiden. Neben farblos, klare Bergkristalle sind bekannt: lila Amethyst, gelbe Zitronen, dunkelbrauner und schwarzer Rauchquarz und rosa Quarz.